Skip to content

Unfallschwerpunkt Lagerhalle: 10 Tipps wie Sie folgenschwere Unfälle vorbeugen können

Hätten Sie gedacht, dass sich laut der DGUV alleine in Deutschland noch immer jährlich über 75.000 Arbeitsunfälle ereignen? Dies entspricht über 300 Unfällen pro Arbeitstag! Statistisch betrachtet sind Lagerarbeiter dabei am meisten gefährdet, da es in ihrer Arbeitsumgebung zwischen Regalen, Maschinen und Förderfahrzeugen besonders viele Gefahrenquellen gibt. Viele Arbeitsunfälle könnten jedoch vermieden werden, wenn Vorsorgemaßnahmen konsequent angewendet würden.

Daher haben wir 10 Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihre Lagermitarbeiter vor unfallbedingten Ausfallzeiten schützen können:

Weiterlesen ‘Unfallschwerpunkt Lagerhalle: 10 Tipps wie Sie folgenschwere Unfälle vorbeugen können’ »

Top-Trends “Arbeitsschutz Aktuell” 2016: Arbeitsschutz will cool & sportlich

Hamburg war der diesjährige Gastgeber der Messe „Arbeitsschutz Aktuell“. Wahrscheinlich lag es auch am Hamburger Charme, dass sich vom 11. bis 13. Oktober mehr als 10.000 Fachbesucher in die Messehallen der Elbmetropole aufmachten, um sich bei 270 Ausstellern aus 15 Nationen über die Innovationen im Arbeits- und Gesundheitsschutz zu informieren. Auch der Fachkongress mit 16 Themenblöcken und 112 Referenten konnte sich mit 1000 Besuchern über ein reges Interesse freuen.

Im Fokus der “Arbeitsschutz Aktuell” standen dieses Jahr die Themen Workwear, Ergonomie, Corporate Health, Sicherheit im Betrieb und Verkehrssicherheit.

Für SETON war das Produktmanagement-Team vor Ort vertreten – immer auf der Suche nach Neuheiten und Lösungen, die es unseren Kunden ermöglichen, in ihrem Betrieb das Thema Arbeits- und Betriebssicherheit bestmöglich umzusetzen.
Weiterlesen ‘Top-Trends “Arbeitsschutz Aktuell” 2016: Arbeitsschutz will cool & sportlich’ »

Feuerschutz: Wie gut sind Sie vorbereitet? +++ Brandschutz-Checkliste zum Download

KW-39-Banner-Teaser-BrandschutzBrandschutz geht jeden etwas an! Denn, Brandgefahren können von vielen Materialien und Werkstoffen ausgehen, egal ob diese fest, flüssig oder gasförmig sind. Ebenso brandgefährlich können zahlreiche Arbeitsverfahren sein – beispielsweise Sägen oder Schleifen. Umso wichtiger ist es, die Beschäftigten für die Belange des Brandschutzes zu sensibilisieren und das ist laut Gesetz Aufgabe des Arbeitgebers.

Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) schreibt vor, dass der Arbeitgeber entsprechend der Art der Arbeitsstätte und der Tätigkeiten sowie der Zahl der Beschäftigten die Maßnahmen zu treffen hat, die zur Ersten Hilfe, zur Brandbekämpfung und Evakuierung erforderlich sind. Er ist verpflichtet, die Vorschriften zu kennen und einzuhalten. Das kann er selbst tun, wenn er über eine erforderliche Ausbildung verfügt, oder er kann die Aufgaben delegieren.

Weiterlesen ‘Feuerschutz: Wie gut sind Sie vorbereitet? +++ Brandschutz-Checkliste zum Download’ »

Gefahrguttransport gemäß ADR: Kennzeichnung und Ausrüstung + Gratis-Checkliste

ADR GefahrguttransportWer Gefahrgut transportieren will, kann das nicht ohne Weiteres tun, sondern muss bestimmte nationale und internationale Vorschriften für den sicheren Transport beachten. Grundlage der Vorschriften zur Beförderung gefährlicher Güter sind die UN-Modellvorschriften, die als „Orange Book“ bekannt sind. Bei diesen handelt es sich um Empfehlungen, aus denen international verbindliche Regelungen entwickelt wurden. Für den Transport auf der Straße gilt das Europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR). In Deutschland ist der Gefahrguttransport durch das Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter (Gefahrgutbeförderungsgesetz – GGBefG) geregelt, welches das ADR-Abkommen in nationales Recht umsetzt. Weiterlesen ‘Gefahrguttransport gemäß ADR: Kennzeichnung und Ausrüstung + Gratis-Checkliste’ »

Rettungskette – was tun bei einem Notfall

Im Notfall richtig handeln – darauf sollten Sie achten: Die Rettungskette zeigt, wie eine lückenlose Versorgung von Notfallpatienten funktionieren soll. Sie umfasst vier Bestandteile, die ineinander greifen. Sie beginnt am Ort des Geschehens mit dem Ersthelfer und endet in der Klinik. Heute in der Regel vorausgesetzt, zählten in der Vergangenheit die Absicherung und der Eigenschutz ebenfalls dazu. Es gilt: Die Rettungskette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied.

Weiterlesen ‘Rettungskette – was tun bei einem Notfall’ »

DER NEUE IST DA – Einblicke vor und hinter die Kulissen

HP_Banner_Neuer_Katalog

SETON präsentiert die Neuauflage des Hauptkatalogs. In diesem Jahr liegt besonderes Augenmerk auf einem verbesserten Service-Angebot und individuellen Produkten. Auch hat SETON wegen des großen Zuspruchs wieder eigene Mitarbeiter als Models für die Titelseite rekrutiert. Appetit auf die zahlreichen Produkneuheiten macht ein 6-seitiger Einhefter vorne im Katalog. Zusätzlich erwartet die Kunden ein erweitertes Prüfplaketten-Angebot inklusive neuer Prüfplaketten für das Jahr 2017.

Weiterlesen ‘DER NEUE IST DA – Einblicke vor und hinter die Kulissen’ »

Kundenwunsch-Top 10: Die beliebtesten Schilder und Etiketten

wunschdesign-online-gestaltenMit Online-Konfiguratoren hat SETON eine Möglichkeit geschaffen, individuelle Schilder und Etiketten direkt am Bildschirm zu gestalten. Aber nutzen Kunden diese Möglichkeit auch und, wenn ja, wofür? Wir stellen Ihnen die 10 beliebtesten Varianten individueller Kennzeichnung sowie einige Beispiele vor.

Weiterlesen ‘Kundenwunsch-Top 10: Die beliebtesten Schilder und Etiketten’ »

Individuelle Anhängeetiketten – setzen Sie betriebliche Abläufe effizienter um

33-kollianhaengerKarton- oder Kollianhänger sind ein beliebtes Hilfsmittel bei der Kennzeichnung betrieblicher Abläufe. Eine durchdachte Gestaltung dieser Kennzeichnung kann Ihre Abläufe fehlerfreier, sicherer und effizienter machen. Mit einem Online-Konfigurator können Sie bei SETON individuelle Anhängeetiketten in wenigen Schritten selbst gestalten.

In nahezu jedem Arbeitsbereich ist es regelmäßig nötig, Informationen über einen Arbeitsablauf, ein Betriebsmittel oder Produkt weiterzugeben: im Lager über die eingelagerte Ware, über defekte Geräte im Büro oder einfach nur um allen Beteiligten Informationen über einen Zustand oder Ablauf mitzuteilen. Die einfachste Methode, um solche Informationen weiterzugeben, sind Anhängeetiketten. Diese lassen sich leicht an Gegenstände anhängen und können mit den nötigen Informationen beschriftet werden.

Weiterlesen ‘Individuelle Anhängeetiketten – setzen Sie betriebliche Abläufe effizienter um’ »

RFID, Barcode und QR-Code – mobile Datenerfassung zur Inventarisierung und Logistik

Elektronische Inventarisierung, z. B. durch mobile Datenerfassung hat sich mittlerweile zu einer effizienten Alternative zu klassischer Inventarerfassung entwickelt. Drei Verfahren kommen dabei hauptsächlich zum Einsatz: Barcode, QR-Code und RFID.

29-mobile-datenerfassungDiese drei gängigsten Verfahren zur mobilen Datenerfassung bestehen aus zwei Bestandteilen: einem passiven Träger der Informationen und einem Lesegerät. Bei QR-Code und Barcode Verfahren werden die Informationen physisch auf ein Etikett oder Ähnliches aufgedruckt. Die RFID-Technik (radio frequency identification) basiert hingegen auf einer Übertragung zwischen einem Transponder, das als Tag angebracht wird, und einem Lesegerät mittels Radiowellen.

Weiterlesen ‘RFID, Barcode und QR-Code – mobile Datenerfassung zur Inventarisierung und Logistik’ »

Sommer: Schutzkleidung und -maßnahmen für sicheres Arbeiten im Freien

27-SonnenschutzBei der Arbeit im Freien hat jede Jahreszeit ihre Besonderheiten. Im Sommer ist das frühe und lang anhaltende Tageslicht ein klarer Vorteil, während Hitze und Sonnenstrahlung zur Belastung oder gar Gesundheitsgefahr werden können.

Vielen ist es bekannt – in südeuropäischen Ländern geht in der Mittagshitze niemand vor die Tür, wenn es nicht unbedingt sein muss. In Spanien gehört etwa die mittägliche Siesta zu den selbstverständlichen Verhaltensweisen. In gewisser Weise ist das nur konsequent. So sehr wir das viele Sonnenlicht im Sommer auch genießen – zu viel davon ist für Menschen gefährlich.

Weiterlesen ‘Sommer: Schutzkleidung und -maßnahmen für sicheres Arbeiten im Freien’ »