Anforderungen an Notleuchten

Generelle gesetzliche Anforderungen an Notleuchten

Notleuchten gibt es für die verschiedensten Zwecke und dienen allgemein der Sicherheit und Orientierung des Menschen bei Notfällen.

Da es bei einem Notfall oftmals auch um Leben und Tod geht, ist es besonders wichtig, dass Installationen wie Notbeleuchtung den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Dabei geht es jedoch nicht nur um die Leuchten an sich, sondern auch um die vielen anderen Komponenten, die bei einem Stromausfall dafür sorgen, dass es „Licht“ wird.

Von Anfang an auf Nummer sicher!
Ist eine Auswahl für Sicherheitsleuchten gemäß den Gesetzesvorschriften getroffen, sollten Sie die Installation einem Experten überlassen, der eine einwandfreie Funktion sicherstellen kann.

Aber nicht nur eine ordnungsgemäße Installation ist gesetzlich vorgeschrieben, natürlich muss auch dafür gesorgt werden, dass die Notleuchten im Ernstfall auch wirklich funktionieren. Deshalb sind sowohl Einrichtung und Ausstattung als auch besonders wiederholte Kontrollen und eine genaue Dokumentation Pflicht und gesetzlich geregelt.

Vor der Inbetriebnahme: Die Erstprüfung
Die gesetzlich vorgeschriebene Erstprüfung stellt sicher, dass sich in der Einrichtung keine Fehler eingeschlichen haben und die Voraussetzungen für eine Inbetriebnahme gegeben sind. Sowohl die Anlage als ganzes als auch die Bau- und Bestandteile im Einzelnen werden durch einen Prüfsachverständigen auf ihren tadellosen Betrieb kontrolliert.Erstpruefung Inbetriebnahme NotleuchtenWartung: Welche Normen sind ausschlaggebend?
Um die Funktionsfähigkeit jederzeit sicherzustellen und die strengen Auflagen und Richtlinien für Notbeleuchtung zu erfüllen, ist die regelmäßige Wartung und Prüfung der Notbeleuchtung gesetzlich vorgeschrieben. Besonders maßgeblich sind hierbei folgende Normen:Normen Wartung Notbeleuchtung

 

 

 

Wie oft muss eine Notbeleuchtung geprüft werden?
Sowie der Ablauf der Wartung gesetzlich geregelt ist, werden auch die Zeiträume, in denen die jeweiligen Bauteile und Funktionen zu testen sind, festgelegt. Diese unterscheiden sich dabei sehr deutlich: Je nach Vorgabe sind die Überprüfungen täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich oder etwa im Abstand von drei Jahren vorzunehmen.

Wartungs-turnusTäglichWöchentlichMonatlichHalbjährlichJährlichAlle 3 Jahre
Erforderlich
für
CPS / LPSCPS / LPS / EBCPS / LPS / EBCPS / LPS / EBCPS / LPS / EBCPS / LPS / EB
AllgemeinWartung der Anzeige der Stromversorgung-sanlageWartung der Ersatzstromquelle
und aller angeschlossenen Leuchten
Wartung der Überwachungs-
einrichtung,
Generatoren und/oder Verbrennungs-
maschinen
Wartung aller angeschlossenen Leuchten über die volle notwendige Betriebsdauer und Wartung aller LadeeinrichtungenWartung aller angeschlossenen Leuchten über die volle notwendige Betriebsdauer und Wartung aller LadeeinrichtungenWiederholungsprüfung gemäß MPrüfVO (Sachverständigen-prüfung)
Was wird geprüftSichtprüfung der Anzeigen der Zentrale auf korrekte Funktion der BetriebsbereitschaftPrüfung entsprechend täglicher Vorgaben und zusätzlich:
– Funktionsprüfung der Sicherheitsbeleuchtung
– Funktionsprüfung der angeschlossenen Leuchten
Prüfung entsprechend wöchentlicher Vorgaben und zusätzlich:
– Prüfung Meldegeräte und
Meldelampen

– Prüfung der Überwachungs-einrichtungen
– Prüfung der Generatoren
Prüfung entsprechend monatlicher Vorgaben und zusätzlich:
– Prüfung Ladeeinrichtung
– Prüfung Kapazität über die volle Betriebsdauer
– Prüfung der Batterieanlage
– Kapazitätstest der Leuchten mit Selbsttestfunktion
Prüfung entsprechend monatlicher Vorgaben und zusätzlich:
– Prüfung Ladeeinrichtung
– Prüfung Kapazität über die volle Betriebsdauer
– Prüfung der Batterieanlage
Wiederholung der „Erstprüfung“ wie bei Inbetriebnahme durchgeführt. Da dies eine Prüfung von längerer Dauer ist, darf diese nur zu Zeiten mit geringem Risiko durchgeführt werden.  
Art der
Prüfung
manuelle Prüfungmanuelle oder automatische
Prüfung
manuelle oder automatische
Prüfung
manuelle Prüfungmanuelle Prüfung
Eintrag ins Prüfbuch erforderlich?JaJaJaJaJa

CPS=  Central Safety Power Supply System (Zentralbatterieanlage) 
LPS = Low Safety Power Supply System (Gruppenversorgung)
EB = Einzelbatteriesystem

Das Sicherheitsbeleuchtung-Prüfbuch: Genaue Dokumentation ist ein Muss!
Damit nachvollzogen werden kann, dass die gesetzlich vorgeschriebenen Wartungen auch in den jeweiligen Intervallen durchgeführt wurden, ist eine Eintragung in ein Sicherheitsbeleuchtung-Prüfbuch, dass alle gesammelten Prüfprotokolle enthält, notwendig. Diese Eintragungen können handschriftlich oder in elektronischer Form erfolgen und sollten folgende Angaben enthalten:

  •         Art der Sicherheitsbeleuchtung-Prüfung (Tages- Wochen- Monatsprüfung, etc – falls nicht schon in der Formatvorlage angegeben)
  •         Datum und Uhrzeit der Prüfung
  •         Name des Prüfers
  •         Name oder Nummer der Anlage / Leuchte
  •         Fehler und Störungen
  •         Getroffene Maßnahmen und Änderungen an der Anlage

Das Prüfbuch sollte sich in umittelbarer Nähe der Anlage befinden, so dass eine Einsicht jederzeit möglich ist.Prüfbuch Notleuchten

Entspricht Ihre Notbeleuchtung den neuesten Standards? Bei SETON finden Sie eine aktuelle Auswahl an Sicherheits- und Notleuchten. Wir beraten Sie gerne.